JEVAN

»Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.« – Aurelius Augustinus

Kroatien 2016

10.07. – 17.07.2016

Planung

Unser zweites Abenteuer verschlug uns nach Kroatien. Die Reise ergab sich relativ kurzfristig. Auf der Suche nach dem perfekten Urlaubsort, Unterkunft und Reisemittel durchwühlten wir das Internet. Es stellte sich heraus, das Urlaub in Kroatien schon günstig ist, aber bei einer Woche Hotel mit Flug kommt doch einiges zusammen. Also suchten wir im Internet nach einer Ferienwohnung und beschlossen uns auf das Abenteuer – mit dem Auto nach Kroatien zu fahren – einzulassen. Über das Portal kroati.de fanden wir eine schöne günstige Wohnung mit Meerblick-Balkon auf der Insel Vir.

Anreise

Da die Reise mit dem Auto laut Google Maps ca. 15 Stunden dauern sollte entschieden wir uns dazu je eine Übernachtung auf dem Hin- und Rückweg als Zwischenstopp einzulegen. Das Hotel in Österreich – den Wasserpalast in Graz hatten wir im Vorfeld gebucht und erreichten ihn am frühen Abend nachdem wir uns doch durch einige Staus durchgekämpft hatten. Nun muss man jedoch sagen, dass sich Wasserpalast nach mehr anhört, als man dann vor Ort vorfindet. Im großen und ganzen war der Aufenthalt in dem Hotel aber für den Preis ok – mehr als geschlafen haben wir hier ja nicht. Am nächsten Tag legten wir die restliche Strecke zurück und erreichten Mittags die Insel Vir.

Unterkunft

Insel Vir

Die berühmteste Sehenswürdigkeit auf der Insel Vir ist die venezianische Festung Kastelina, welche im frühen 17. Jahrhundert zum Schutz der Bevölkerung gegen die Türken erbaut wurde. Ein Besuch durfte daher nicht fehlen.

Außerdem gibt es auf Vir viele Badestellen, entsprechend konnten wir uns das Baden in der Adria nicht entgehen lassen. Ein tägliches Highlight waren die Sonnenuntergänge, welche wir jeden Tag von unserem Balkon genossen haben.

Zadar

Einen Tag machten wir einen Ausflug in die Stadt Zadar, welche über einen wunderschönen alten Stadtkern verfügt. Es war unglaublich warm und der Tag brachte uns nicht nur wunderschöne Eindrücke, sondern auch einen Sonnenbrand – gelohnt hat es sich trotzdem!

Nationalpark Krka

Zufällig fotografierten wir in Zadar eine Werbetafel, welche auf Ausflüge in den Nationalpark Krka aufmerksam machte. Beim durchschauen der Bilder in unserer Ferienwohnung fanden wir dieses Foto und beschlossen am nächsten Tag einen Tagesausflug dahin zu machen. Schon auf dem Weg dorthin konnte man eine beeindruckende Aussicht genießen.

 

Nachdem wir auf dem Parkplatz des Nationalparks geparkt hatten kauften wir die Eintrittskarten, mit denen wir auch das Busshuttle zu den Wasserfällen und dem Badebereich nutzen konnten. Der Bus schlängelte sich die schmalen Serpentienen den Berg hinab. Unten angekommen machten wir uns auf den Rundgang, welcher durch den Nationalpark für Touristen angelegt ist. Die Natur und Landschaft, die wir dort zu sehen bekommen haben hat uns sehr beeindruckt und gehört noch heute zu den schönsten Landschaften, welche wir „live“ gesehen haben.

Abreise

Am Abreisetag war es recht stürmisch, was dazu führte, dass die Autobahn gesperrt wurde. Also mussten wir unsere Heimfahrt über die Küstenstraße antreten. Rückwirkend betrachtet war dies ein Glücksfall, denn die Küstenstraße ist wunderschön zu fahren und so war die Rückfahrt selbst ein tolles Erlebnis. Das Hotel für den Zwischenstopp hatten wir in Kroatien bereits gebucht gehabt. Es war das Hotel Murrer in Aiterhofen, welches wir Abends erreichten. Das Hotel gefiel uns deutlich besser als das auf der Hinfahrt in Österreich. Ein wunderschöner Abend im benachbarten Biergarten rundete den Urlaub perfekt ab und wir kamen am nächsten Tag wieder gut Zuhause an.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 JEVAN

Thema von Anders Norén